Leckere Bohnen-Burger - nicht nur perfekt für den Grill, sondern auch ganzjährig ideal für die Zubereitung in der Pfanne geeignet

kidney bean burger patty for BBQ

Veggie-Bohnen-Burger mit Knoblauchcreme und Ajvar

Marion / MondoMio
0 von 0 Bewertungen
Vorbereitungszeit 40 Min.
Portionen 4

Zutaten
 
 

  • 4 Tassen Kidneybohnen in Dosen
  • 2 Tassen Karotten
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL Chiliflocken
  • 0,5 Tasse Mehl + etwas Mehl
  • 4 EL vegane Mayonnaise
  • 4 EL vegane Crème fraîche
  • 2 Tomaten
  • 2 Stängel frisches Basilikum
  • 2 EL Öl
  • 4 Burgerbrötchen
  • 4 EL ajvar

Anleitung
 

  • Die Bohnen in ein Sieb geben, abspülen und gut abtropfen lassen. Möhren schälen und fein raspeln. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Hälfte des Knoblauchs mit Bohnen, Karotten und Zwiebeln mit einem Stabmixer grob pürieren. Mit Salz und Chiliflocken würzen. 50 g Mehl unterkneten. Aus der Masse 4 dicke Patties formen. In Mehl wenden, überschüssiges Mehl abklopfen und die Bohnenpatties zugedeckt ca. 1 Stunde kühl stellen.
  • Restlichen Knoblauch mit Mayonnaise und Crème fraîche verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Tomaten waschen und in Scheiben schneiden. Basilikum waschen, trocken schütteln und Blätter von den Stielen zupfen.
  • Bohnenpatties auf Alufolie legen und auf dem heißen Grill von jeder Seite 6 - 8 Minuten grillen. Für eine knusprigere Kruste beim Grillen mit Öl bepinseln. Burger-Brötchen aufschneiden und kurz auf dem Grill rösten. Untere Hälfte der Burgerbrötchen mit Knoblauchcreme bestreichen. Patties darauf legen, mit Tomatenscheiben und Basilikum belegen. Ajvar darauf verteilen. Mit Brötchendeckel abschließen und sofort servieren.
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Lass uns wissen wie es war!

Was ist Ajvar?

Ajvar ist eine würzige Paste aus Paprika, die ihren Ursprung auf dem Balkan hat. Dort würzt die rote Paste viele Gerichte und wird als Dip oder Aufstrich verwendet. Inzwischen hat Ajvar viele Länder erobert. Hierzulande findet man Ajvar vor allem in türkischen Lebensmittelgeschäften und Imbissbuden, wo es Kebab und Co. die richtige Würze verleiht.
In der ursprünglichen Version bestand Ajvar hauptsächlich aus roten Paprikaschoten. Diese wurden entkernt, geschält, geröstet und dann in heißem Öl gekocht, bis sich ein Brei bildete. Heute ist Ajvar eher als eine Paste aus Paprika und Auberginen bekannt, die mit Knoblauch, Zwiebeln, Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Peperoni gewürzt wird.

Tipp:

Ich mache meist die doppelte Menge, weil ich es gerne ohne die Brötchen mag und das Ganze pur genieße, siehe Foto.

(110 mal besucht, 1 Besuch heute)
0 0 Abstimmung
Artikel Bewertung